Der Beitrag enthält spezifische Informationen, die mit der Arbeit des Fördervereins zusammenhängen.

Offene Tore zum Advent 2017

Offene Tore zum Advent 2017

Wir trauern um Iris Kadler!

Wir wurden bestohlen

Am Morgen des 08. Oktober musste ein Kamerad der FF Rudow feststellen, dass zwei, auf unserem Hof stehende Fahrzeuge aufgebrochen waren und wertvolles Einsatzgerät gestohlen wurde.

Die Kameraden der FF Rudow sind fassungslos.
Welche Art von Menschen stiehlt Werkzeug, das Leben retten kann aus Fahrzeugen, die Leben retten sollen und von Menschen, die ehrenamtlich Leben retten?

Haben Sie etwas bemerkt? Können Sie Hinweise zur Aufklärung geben?

… dann wenden Sie sich bitte an die Polizei, z.B. das Bürgertelefon (030) 4664-4664
Nähere Auskünfte können wir zur Zeit nicht erteilen, bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Pressestelle der Berliner Feuerwehr .
Wir bitten um Verständnis.

Pressemitteilung der Polizei Berlin:

df 10.2016

 

Tag der offenen Tür 2016 – Was für ein Fest!

Liebe Rudower,
liebe Gäste,
liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden!

Der Tag der offenen Tür zum 112-jährigen Bestehen der FF Rudow ist Geschichte … und WAS für eine!
Auch am Tag danach, dem Tag des großen Aufräumens, wurden wir auf der Straße angesprochen und vielfältig und hoch gelobt:

  • „Tolle Sache, die ihr da auf die Beine gestellt habt!“
  • „Super Fest, ich war da.“
  • „Wann macht ihr das das nächste Mal?“

… sind nur wenige Beispiele.

Die Kameraden der FF Rudow bedanken sich bei allen Gästen und auch bei allen Mitwirkenden, ohne die dieses tolle Fest nicht möglich gewesen wäre.
Zur Zeit sind wir bei der Sichtung der Bilder. Weitere Berichterstattung folgt…

Bis dahin empfehlen wir unseren Facebook-Auftritt:

df 10.2016

Der (Winter-)Speck muss weg…

Pünktlich zum Jahresbeginn schlüpfte unser Frank in die Feuerwehrausrüstung.
Knapp 200 Läufer meisterten beim 16. Tower Run den Aufstieg in Berlins höchstem Wohnhaus in Neukölln. Frank startete in der wohl anspruchvollsten Wertungsklasse, nämlich der für Feuerwehrleute!
Alle Feuerwehrleute mussten neben der kompletten Feuerwehrschutzkleidung auch noch das schwere Atemschutzgerät anschließen und damit eine Einführungsrunde (400 m) und dann 465 Stufen (29 Etagen) bewältigen.
Für diese tolle Leitung gab es anschließend auch Applaus von der Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey.

 

Alle Fotos und Text: ca 01.2016

 

Hervorragende Zeiten in Lichtenrade – fit für den Einsatz!

Am 05.12.2015 begab sich eine kleine Abordnung der Einsatzabteilung der FF Rudow in die Sporthalle der Theodor-Haubach-Schule nach Lichtenrade. Hier sollte die koordinative Disziplin des Deutschen-Feuerwehr-Fitness-Abzeichens (DFFA) geprüft werden.
Eine überdurchschnittliche körperliche Leistungsfähigkeit ist im Feuerwehr-Einsatzdienst neben dem fachlichen Wissen und Können notwendige Voraussetzung zur sachgerechten Erfüllung der vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben. Nur so können die Feuerwehrangehörigen dem täglichen Feuerwehrdienst mit seinen ständig wechselnden und plötzlich auftretenden Gefahrensituationen jederzeit gerecht werden. Um dies unter Beweis stellen zu können, hat die Deutsche Feuerwehr Sportföderation e.V. das Deutsche-Feuerwehr-Fitness-Abzeichen entwickelt.

Das DFFA kann in insgesamt drei Stufen verliehen werden:

  • Bronze für befriedigende körperliche Leistungsfähigkeit
  • Silber für gute körperliche Leistungsfähigkeit und
  • Gold für sehr gute körperliche Leistungsfähigkeit.

Die körperliche Leistungsfähigkeit der Delinquenten wird hierbei in den drei Disziplinen Ausdauer, Kraft und Koordination mit unterschiedlichen Leistungen überprüft und liegt vergleichsweise etwas oberhalb der Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens.
Wir entschieden uns in der koordinativen Disziplin für den Kasten-Boomerang-Test.

Beim Kasten-Boomerang-Test wird ein Quadrat mit einer Seitenlänge von zehn Metern errichtet. Der Delinquent startet vor einer Turnmatte auf Signal des Prüfers mit einer Rolle vorwärts, läuft um einen Markierungskegel in der Mitte des Quadrats nach rechts, überspringt ein querliegendes Kastenteil und durchkriecht dieses auf dem Weg zurück zum Markierungskegel. Dieser wird wieder nach rechts umlaufen und der Delinquent balanciert von links durch eine markierte Gasse kommend über eine umgedrehte Langbank, die auf einem Kastenoberteil endet. Danach geht es wieder zum Markierungskegel, der wiederum nach rechts umlaufen wird, Richtung Turnbock (Höhe 1,30 m). Das Gerät muss überwunden werden. Weiter geht es zurück um den Markierungskegel nach rechts zur Matte. Nach kurzem Anschlagen an der Matte wird ein zweiter, dann ein dritter Durchgang durchgeführt, der mit dem Anschlagen an der Matte endet. Die Zeit wird vom Startsignal bis zum letzten Anschlagen an der Matte gestoppt.

Den Angehörigen der Einsatzabteilung der FF Rudow gelangen insgesamt drei erfolgreiche Zeiten, die mit der Stufe Silber belohnt werden können und die gute körperliche Leistungsfähigkeit bescheinigen.

An dieser Stelle gilt unser Dank den Bereitstellern der Sporthalle!

Quelle und weitere Informationen: http://www.dfs-ev.de/

mm 12.2015

Willkommen Tobi!

Seit Mittwoch, 02. Dezember dürfen wir auf Tobias zählen. Er trat aus der Jugendfeuerwehr Rudow in die Einsatzabteilung der FF Rudow über und verstärkt unsere Reihen.
Auch für Dich gilt: Komme jederzeit gesund von den Einsätzen zurück!

df 12.2015

Offene Tore zum Advent – 2015

Am ersten Adventswochenende lud die Freiwillige Feuerwehr Rudow und der Förderverein, die „Freunde und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Rudow e.V.“, wieder einmal zu den bereits traditionellen „Offene Tore zum Advent“ auf die Feuerwache in Alt-Rudow ein.
Trotz des sehr „novembrigen“ Wetters fanden viele Rudower und Gäste den Weg auf die Wache, wo sie bei Glühwein, Grünkohl, Puffern sowie Kaffee und Kuchen zusammensaßen und miteinander ins Gespräch kamen.

Viele Fragen richteten sich an die ehrenamtlich tätigen Kameradinnen und Kameraden, aber auch an die in der Jugendfeuerwehr aktiven Jugendlichen, die an den Fahrzeugen standen und diese gerne für die interessierten Besucher öffneten.
An beiden Tagen gab es jeweils einen musikalischen Höhepunkt:

  • Am Samstag sang der über Berlins Grenzen hinaus bekannte SONARI Chor. Die Liedauswahl und die klassischen Männerstimmen begeisterten die Zuhörer.
  • Am Sonntagnachmittag nutzte die Bläserklasse der Clay-Oberschule unter der Leitung von Herrn Book die Fahrzeughalle als Bühne und beeindruckte mit ihrer Freude an der Musik und der Akustik ihrer Blasinstrumente.

Um ein solches Wochenende und solch ein Angebot zu anbieten zu können, bedarf es vieler fleißiger – ehrenamtlicher!- Hände. Gerade in einer Zeit in der auch die ehrenamtlichen Feuerwehrleute in der humanitären Flüchtlingshilfe – zusätzlich zu ihrer regulären Aufgaben! – eingebunden sind, ist und war das eine tolle Leistung.

Allen Kameradinnen und Kameraden, JF-Kids sowie Freunden und Förderern dafür herzlichen Dank!

gn 12.2015

Beisetzungstermin von Hans-Joachim Schmidt

Die feierliche Urnenbeisetzung unseres verstorbenen Kameraden Hans-Joachim Schmidt findet am Dienstag, 20. Oktober 2015, um 12:45 Uhr auf dem Evangelischen Kirchhof Rudow, Ostburger Weg 43-45, 12355 Berlin, statt.
Anstelle von Blumen, bittet die Familie um eine Spende für den Pallativ Hilfsdienst Delphin. Eine Spendenbox steht am Eingang der Feierhalle bereit.

df 10.2015