Hervorragende Zeiten in Lichtenrade – fit für den Einsatz!

Am 05.12.2015 begab sich eine kleine Abordnung der Einsatzabteilung der FF Rudow in die Sporthalle der Theodor-Haubach-Schule nach Lichtenrade. Hier sollte die koordinative Disziplin des Deutschen-Feuerwehr-Fitness-Abzeichens (DFFA) geprüft werden.
Eine überdurchschnittliche körperliche Leistungsfähigkeit ist im Feuerwehr-Einsatzdienst neben dem fachlichen Wissen und Können notwendige Voraussetzung zur sachgerechten Erfüllung der vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben. Nur so können die Feuerwehrangehörigen dem täglichen Feuerwehrdienst mit seinen ständig wechselnden und plötzlich auftretenden Gefahrensituationen jederzeit gerecht werden. Um dies unter Beweis stellen zu können, hat die Deutsche Feuerwehr Sportföderation e.V. das Deutsche-Feuerwehr-Fitness-Abzeichen entwickelt.

Das DFFA kann in insgesamt drei Stufen verliehen werden:

  • Bronze für befriedigende körperliche Leistungsfähigkeit
  • Silber für gute körperliche Leistungsfähigkeit und
  • Gold für sehr gute körperliche Leistungsfähigkeit.

Die körperliche Leistungsfähigkeit der Delinquenten wird hierbei in den drei Disziplinen Ausdauer, Kraft und Koordination mit unterschiedlichen Leistungen überprüft und liegt vergleichsweise etwas oberhalb der Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens.
Wir entschieden uns in der koordinativen Disziplin für den Kasten-Boomerang-Test.

Beim Kasten-Boomerang-Test wird ein Quadrat mit einer Seitenlänge von zehn Metern errichtet. Der Delinquent startet vor einer Turnmatte auf Signal des Prüfers mit einer Rolle vorwärts, läuft um einen Markierungskegel in der Mitte des Quadrats nach rechts, überspringt ein querliegendes Kastenteil und durchkriecht dieses auf dem Weg zurück zum Markierungskegel. Dieser wird wieder nach rechts umlaufen und der Delinquent balanciert von links durch eine markierte Gasse kommend über eine umgedrehte Langbank, die auf einem Kastenoberteil endet. Danach geht es wieder zum Markierungskegel, der wiederum nach rechts umlaufen wird, Richtung Turnbock (Höhe 1,30 m). Das Gerät muss überwunden werden. Weiter geht es zurück um den Markierungskegel nach rechts zur Matte. Nach kurzem Anschlagen an der Matte wird ein zweiter, dann ein dritter Durchgang durchgeführt, der mit dem Anschlagen an der Matte endet. Die Zeit wird vom Startsignal bis zum letzten Anschlagen an der Matte gestoppt.

Den Angehörigen der Einsatzabteilung der FF Rudow gelangen insgesamt drei erfolgreiche Zeiten, die mit der Stufe Silber belohnt werden können und die gute körperliche Leistungsfähigkeit bescheinigen.

An dieser Stelle gilt unser Dank den Bereitstellern der Sporthalle!

Quelle und weitere Informationen: http://www.dfs-ev.de/

mm 12.2015